apollonia-bitzan20160622142819-web

Klangwellen zwischen Kammerorchester und Ambient-Jazz

Donauwellenreiter spielen einen faszinierend eigenständigen Sound von hoher poetischer Strahlkraft. Virtuosität mit Smartness, Leichtigkeit gepaart mit Tiefgang ermöglichen es dem Quartett, sich frei zwischen Pop-Band, Kammerorchester und Jazz-Combo zu bewegen. Dabei surfen Maria Craffonara (voc/vl), Thomas Castañeda (p) Lukas Lauermann (cello) und Jörg Mikula (drums) auf den Wellen pulsierender Songs und mächtiger Elegien aus eigener Feder – nicht mit Vorsicht sondern voller Wucht.

An den betörenden Kompositionen von Pianist Thomas Castaneda entfachen sich das berührende Spiel von Lukas Lauermann am Cello und Jörg Mikula am Schlagzeug ebenso wie die kraftvoll-inbrünstigen Stimm- und Violinklänge von Maria Craffonara. Kammermusikalisches und Minimal Music, Pop und Jazz treiben als Teile eines großen, kompakten Klangstroms daher.
Sie sind die Aufsteiger der österreichischen Szene – eine jener raren Klangperlen, wie sie wohl nur eine kulturell durchmischte Metropole wie Wien hervorbringen kann. DONAUWELLENREITER bekommen vom BMeiA (Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, dem österreichischen Kulturforum des Außenministeriums in Brüssel) im Rahmen des Nachwuchsförderprogramms „The New Austrian Sound of Music“ eine Reisekostenunterstützung.

Die neue CD „EUPHORIA“ (12/2016) ist erschienen. Deutschlandradio Kultur „Tonart“ präsentierte diese am 25.11.16
„Die ganz große Geste, und doch hat es einen Zauber und gewisse Abgründe dieses Album“

www.donauwellenreiter.com

Pressestimmen/Referenzen:
„Und wenn es eine Formation schafft das Maximum aus einer Melodie oder einer einfachen Akkordfolge herauszuholen dann sind es Donauwellenreiter“ (Franz X. A. Zipperer, Jazzthetik)

It is unforgetable if you listened to it once“ Jazztokyo (JPN) 2014

„Messëi groovt mit allem was die Vielvölkerstadt Wien hergibt.“ (W. Stiefele, Audio.de)

„Eine Sternstunde des Akordeonfestivals“ (Friedl Preisl, Akkordeonfestival)

„Ladinisch für Großstädter“ (Andreas Felber, Der Standard)

„Special Jury Prize“ beim Int. Festival Castelfidardo (IT) 2013

„eine unbekümmerte Melange“ Jazz thing (D) 2014

CDs: Annäherung (4tm productions); Messëi (Intuition)

Konzerte in Planung